Petition Nr. 0221/2018, eingereicht von B. O., deutscher Staatsangehörigkeit, zur Begrenzung der Videoüberwachung und des Gebrauchs von Technologien für die Gesichtserkennung durch die Regierung  
Angaben zur Petition  

0221/2018

Kurztitel: Petition Nr. 0221/2018, eingereicht von B. O., deutscher Staatsangehörigkeit, zur Begrenzung der Videoüberwachung und des Gebrauchs von Technologien für die Gesichtserkennung durch die Regierung

Nummer der Petition: 0221/2018

Themenbereiche: Forschung und Innovation,  Konstitutionelle Angelegenheiten,  Justiz,  Grundrechte,  Sicherheit,  Informationsgesellschaft und Medien

Land: Deutschland,  Europäische Union

Angaben zum Petenten  

Name: B. O.

Zusammenfassung der Petition  

Der Petent fordert eine strengere Regulierung der Videoüberwachung und von Technologien für die Gesichtserkennung an öffentlichen Orten. Er liefert das Beispiel des Berliner Bahnhofs Südkreuz, an dem seinen Behauptungen zufolge diese Technologien derzeit getestet würden und die deutschen nationalen Sicherheitsdienste unbegrenzten Zugriff auf biometrische Daten hätten. Der Petent ist besorgt darüber, dass diese Technologien in unverhältnismäßiger und möglicherweise illegaler Weise entwickelt und genutzt werden. Er legt seine Ideen dar, wie strengere Kontrollen dieser Technologien durch die Justiz und die Datenschutzbehörden erreicht werden sollten. Der Petent ist der Ansicht, dies sei notwendig, um sicherzustellen, dass die auf den bürgerlichen Freiheitsrechten und dem Schutz der Privatsphäre basierenden Grundwerte der Europäischen Union gewahrt bleiben.