Petition Nr. 1364/2015, eingereicht von Michael Uhlig, deutscher Staatsangehörigkeit, zur Verhinderung der Ghettoisierung als Folge des Flüchtlingszustroms nach Deutschland

16 Unterstützer - Status: Offen für Unterstützer
 

Angaben zur Petition

Kurztitel: Petition Nr. 1364/2015, eingereicht von Michael Uhlig, deutscher Staatsangehörigkeit, zur Verhinderung der Ghettoisierung als Folge des Flüchtlingszustroms nach Deutschland

Nummer der Petition: 1364/2015

Themenbereiche: Stadtentwicklung,  Zuwanderung,  Soziale Angelegenheiten,  Asylrecht

Land: Deutschland

Name der Vereinigung: Bürgerinitiative Öjendorfer Park

Angaben zum Petenten

Name: Michael Uhlig

 

Zusammenfassung der Petition

Der Petent befürchtet die Entstehung von Flüchtlingsghettos als Folge deutscher Politik. Seiner Ansicht nach könnte dies zu größeren sozialen Spannungen und zunehmender Ausländerfeindlichkeit führen. Der Petent spricht sich dafür aus, Flüchtlinge landesweit verteilt anzusiedeln, um Flüchlingskonzentrationen zu verhindern. Nach Aussage des Petenten hat die Europäische Kommission Deutschland bereits eine Verwarnung im Hinblick auf die Einreisepolitik und Durchführung der Richtlinien zur Asylgewährung erteilt. Der Petent ist der Meinung, dass die Kommission Deutschland, und insbesondere der Stadt Hamburg, die Dezentralisierung der Flüchtlingsaufnahme als Priorität abverlangen sollte, um zu verhindern, dass bestimmte Stadtgebiete und Gemeinschaften sich um eine große Anzahl von Flüchtlingen kümmern müssen. Die folgende Formel sollte Anwendung finden: 1/3 Flüchtlinge und 2/3 einheimische Bevölkerung; bei Kindern sollte der Anteil 50/50 betragen und bei sozial Benachteiligten mit Recht auf Sozialwohnung nicht mehr als 1/2.